Maga. Melanie Lanner

Melanie Lanner (Jahrgang 1982), diplomierte Soziologin und Genderforscherin, arbeitet als Shiatsu-Praktikerinund Tanz- und Ausdruckspädagogin in freier Praxis und betreibt einen umfangreichen Blog zum Thema „Gesundheit und Selbsterfahrung“.
Sie lebt mit ihrer Familie in Graz, Österreich.

Website: www.seiwerdubist.at

Tolkins „Der Herr der Ringe“
in psychologischer Deutung!

Hin zu Fuß, zurück auf Adlerschwingen
„Der Herr der Ringe“ als heldenhafte Selbsterfahrung

Preis: 19,90 Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Opus Magnum, 2018
ISBN-13: 978-3-95612-018-3

Aus der Einleitung

In diesem Buch lese und interpretiere ich „Der Herr der Ringe“ als modernen Mythos,  insbesondere als HeldInnengeschichte. Die HeldInnengeschichte verstehe ich als eine bildlich-symbolische Darstellung der eigenen Seelenreise, welche in der Analytischen Psychologie nach C. G. Jung als „Individuation“ bezeichnet wird. Die Analytische Psychologie und die psychoanalytische Märchenanalyse im Besonderen bilden die theoretische Grundlagefür mein Buch. Auf diese theoretischen Fundamente gehe ich im Folgenden in Kürze ein,
bevor ich meine Interpretation von „Der Herr der Ringe“ darlege.

Download Leseprobe: Inhalt und Einleitung (S. 2-41)