Burda, Gerhard

 

Mag. Dr. Gerhard Burda

Jahrgang 1958, Studien: Philosophie, Rechts- und Religionswissenschaften, Musik (Kontrabass, Elektroakustik), LAP. Ausbildung zum Analytiker, seit 1994 Psychotherapeut in freier Praxis
Seit 2005 Vorsitzender der ÖGAP, Lehranalytiker, Redaktion des „C.G. JUNG-FORUMS“, wissenschaftliche Tätigkeit, Gründung von Sozialprojekten, Mitglied der Neuen Wiener Gruppe (Lacan-Schule), der österr. Gesellschaft für Phänomenologie, der Gesellschaft für Neue Phänomenologie und der österr. Gesellschaft für Religionsphilosophie.

Manuskripte zum kostenlosen download

Das Selbst der Verantwortung. Ein Beitrag zum ethischen Verständnis bei
C. G. Jung
hier
Kronos Welt. Depression und die Versöhnung von Trauer und Melancholie hier
Self-Difference. Ethics in Analytical Psychology hier